Fahrrad fahren statt Bowling

Am Sonntag, den 11. September 2016 hieß es für unsere Hausliga Bowler mal nicht "Gut Holz" sondern " Auf die Räder, fertig, los"

 

Um 10.00 Uhr trafen wir uns alle mit unseren Fahrrädern an der Hülshorst. Nach einer kurzen Begrüßung und Tourbesprechung starteten wir bei strahlendem Sonnenschein über Karlshof in Richtung Schlutup.

Nach  9 km kamen wir am Grenzmuseum in Schlutup an. Dort gab es eine kleine Kaffee-, Keks- und Kaltgetränkepause. Dann besichtigten wir die Grenzdokumentations-Stätte an der ehemaligen Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Diese Stätte hat sich zur Aufgabe gemacht, das dramatische Geschehen der  Wiedervereinigung von 1989 zu dokumentieren und die Erinnerungen an dieses einmalige Ereignis zu bewahren. Bei einem kurzen Film erfuhren wir interessante Einzelheiten zu dem Bau der Grenze, die den Osten von dem Westen dann trennte. Herr Gieseler, ein Mitglied des Fördervereins Grenzdokumentations-Stätte Lübeck-Schlutup e.V. führte uns dann durch die Räume, und konnte sehr viel über die Grenzsituation berichten. Das war für alle von uns sehr interessant, denn wir waren eine gemischte Gruppe aus "Ossis und Wessis :=))

Nach ca 1,5 Stunden ging es dann weiter über Lauen, Palingen und Herrnburg nach Lüdersdorf zur Eisdiele "Bold" , wo es neben Kaltgetränken und Kaffee sehr leckeres Softeis gibt. Das hatten wir uns dann auch verdient, denn die Sonne schien immer noch und wir hatten ja wieder einige Kilometer mit dem Rad hinter uns.

Nachdem wir dort eine Weile entspannt haben, traten wir die Heimreise an. Diese führte uns über Lüdersdorf, Herrnburg, Lübeck-Eichholz ins Wesloer Forst. Von da aus ging es weiter in den Wesloer Wald, Richtung Karlshof und dann wieder zu unserem Ausgangspunkt, zur  Hülshorst zurück. Nach exakt 32,70 km  freuten wir dann gegen 14.30 Uhr über  leckere Platten gefüllt mit gegrillten Spießen, Fleisch und Würstchen. Dazu gab es verschiedene Salate, Grillkartoffeln, Soßen und Dips. Auch das Dessert stand schon für uns bereit.

Nach diesem kulinarischen Genuss und der schönen Tour, bei der wir alle so viel Spaß hatten,  war uns allen klar, dass es auch im nächsten Jahr wieder heißt:

                                            "Auf die Räder, fertig, los". :=))